12. Januar 2017

22:00 Nächtliches Spektakel: Vollmond in Australien. Zwar auch Rund, aber der Weg dazu ist genau umgekehrt wie in Europa. Wir sind also tatsächlich auf der anderen Halbkugel 🙂

Vollmond

19:00 Frigg ist zurück, Rolf im Endanflug. Es war nicht einfach, warten wir mal auf die Rangierungen. Sofern verfolgbar hat das im Livetracking nach harter Arbeit für Alle ausgesehen.

A propos Livetracking, pro Nation und Klasse wurde je ein Tracker verteilt. Diese bereiten mehr oder weniger Schwierigkeiten. Der Tracker von Rolf  ist heute nach dem Start auf 200m stehen geblieben um dann auf mirakulöse Art und Weise plötzlich auf dem ersten Schenkel auf 1300 m aufzutauchen. Derjenige von Frigg hat ein Zusatzpowerpack erhalten und heute mal einwandfrei funktioniert. Technik die nicht zuverlässig ist, aber bei Fehlfunktionen Warnungen und im Wiederholungsfall Strafpunkte nach sich zieht, machen das Fliegen im Kopf auch nicht einfacher

15:00 Alle drei Klassen sind in der Luft. Leider sind hier alle Internetverbindungen zu, so dass an ein aktuelles Reporting nicht zu denken ist. Auch die alternativen Verbindungen via Hotspot sind nun zu, weil sich jedes Team damit aushilft.

Wenn Fliegen hinter Fliegen fliegen, fliegen Fliegen, Fliegen nach. Etwas lästig vor dem Start, aber Mann kann sich schützen.

11:15 Die Tasks sind draussen. Das Wetter entwickelt sich langsam zu schweizerischen Hochsommerdimensionen. Blauthermik und eine Basis die kaum eine gute Operationshöhe zulässt. Max. 5000 – 6000 ft ergeben höchsten 1000 – 1500m Operationshöhe.

Entsprechend kürzer sind deshalb heute schon die A-Tasks:

15m: 336km, 18m: 318km, Offene: 288km und die B-Tasks:

15m: 256km, 18m: 260km, Offene: 283km

Bleibt also nur die Frage, wie oft muss der Team Captain heute unterschreiben gehen.

11:00 Nun ist es etwas offizieller, die Ränge von gestern:

Rolf ist 8ter und hat nur 35 Punkte auf den Tagessieger verloren, super!

Frigg hat mit dem 24 ten Rang sein Ziel (zurückkommen) auch erreicht und sogar noch einige Favoriten hinter sich gelassen, auch das verdient Anerkennung

11. Januar 2017

20:15 Beide Piloten konnten den Task erfolgreich (d.h. ohne Aussenlandung) abfliegen. Rolf ist in der Zwischenrangliste auf Platz 7, Frigg auf Platz 24.

Hoffen wir, dass die Prognosen für Morgen etwas besser stimmen und unsere beiden Piloten in richtigem australischen Wetter fliegen können und sich nicht an europäischen Wetterverhältnissen orientieren müssen. Auch der Team Captain wäre froh, wenn er nicht alle 30 min für einen anderen Task oder eine Absage unterschreiben müsste.

16:45 Also das mit dem Wetter hat sich nicht ganz so entwickelt wie erwartet. Die Aktionen spielten sich dann etwa so ab:

12:30 Verschieben 1. Schlepp auf 12:50

12:45 Alle Team Captains müssen für den B-Task unterschreiben gehen

13:00 Der Meteopilot und Tasksetter säuft ab.

13:30 Alle Klassen erhalten C-Task, 1ster Start 14:10

Team Captains warten auf die Task-C Aufgaben.

14:10 ES wird geschleppt.

Die Startlinien gehen zwischen 15:10 und 16:02 auf und kurz darauf melden auch die Piloten ihre Abflüge.

Auf dem Live-Tracking sehen wir (mit 10 min Verzug) wie sich die Felder pulkmässig über die Aufgabe bewegen.

Die Ankunft erwarten wir zwischen 18 und 19 Uhr.

11:30 Nachdem sich der Deckel gestern am späten Nachmittag, aufgelöst hat und die Offenen ihren AAT-Task mit einem 130-er Schnitt abgeflogen sind, ist für heute Blauthermik angesagt.

Rolf in der 18m Klasse ist als Erster dran. A-Task mit 431 km, B-Task mit 348 km.

Frigg in der 15m Klasse ist als Letzter dran. A-Task mit 337, B-Task mit 263 km.

Erster Schlepp ist auf 13 Uhr geplant. Mal sehen, wie oft der Teamcaptain für einen Aufgabenwechsel unterschreiben muss.

10. Januar 2017

14:30 Das Warten auf das gute Wetterfenster hat ein Ende. 15m und 18 sind gecancelled. Die Offenen dürfen noch etwas warten und haben als C-Task eine AAT-Aufgabe gefasst.

Das ist noch nicht das erwartete Fenster

10:40 Für alle Klassen sind Aufgaben ausgeschrieben. A Tasks zwischen 340 und 375 km, B Tasks zwischen 250 und 285 km. Nach anfänglichem Sonnenschein ist der Himmel jetzt wieder bedeckt. Jenny Tompson die Wetterfee ist optimistisch dass wir um 12:30 Uhr starten können.

8. Januar 2017

Heute war kein Flugtag, sogar das Wetter hat sich mal daran gehalten und uns keinen Hammertag beschert. Relaxen und letzte Vorbereitungen waren angesagt.

Um 17 Uhr gab es die offizielle Eröffnungsfeier mit Einmarsch, Nationlahymne, Reden, Food und Drinks.

Ab Morgen geht’s jetzt richtig los.

Einmarsch der Schweizer Teilnehmer
Die FAI Fahne wird gehisst.
Das Schweizer Team mit Helfer und lokalem Fan

7. Januar 2017

17:20 Frigg hat die Aufgabe abgebrochen, der Cirrendeckel an der zweiten Wende hat wenig vielversprechend ausgesehen. Hier am Platz hat es zwar schöne Cumuli unter dem Deckel aber die nützen weit weg nicht viel. Heute Abend ist BBQ im Clubhaus und da morgen wegen der Eröffnungsfeier kein Flugtag ist, müssen die Piloten nicht schon mit den Hühnern ins Bett. Gelegenheit für Gespräche mit Leuten aus aller Welt.

14:50 Heute sind die Aufgaben etwas kleiner. Blauthermik ist angesagt, der Himmel sagt aber etwas anderes. Gegen Abend sollen dann hohe Wolken die Thermik etwas abschächen. Rolf zieht einen Ruhetag ein.

Frigg ist um 14:38 zum zweiten Mal über die Startlinie geflogen.  Die 15m Klasse wird auf ein 488 km Vieleck in den Norden des Wettbewerbsgebietes geschickt.

Für die 115 Flieger werden 11 Schlepper eingesetzt. Normale und weniger normale (Typ Ackergaul mit Lycomming O-540):

Und andere (mit 2 Schleppklinken und einem 2. Sitz nach hinten):

The ugliest Tug plane ever

Das Ganze etwas näher auf dem Tarmac

6. Januar 2017

18:50 Beide Piloten sind gelandet. Rolf hat die Aufgabe erfüllt, Fridolin ist vor der letzten Wende direkt zum Flugplatz geflogen

15:00 Tobi (Tobias) Geiger (ein echter Schwabe) unser Tasksetter, hat am Briefing gemeint: possibly a 1000K day. Also werden die Klassen heute auch auf grosse Aufgaben geschickt.

15m -> 501 km, 18m -> 585 km und die Offenen auf 601 km.

Obwohl nur Training, hat das Startlinienpoker bereits heute begonnen und alle Klassen sind spät abgeflogen.

Die Tracker (falls sie denn laufen) melden Höhen bis 3000m und Steigwerte von > 5 m/s.

3000m Basis sehen hier gar nicht so hoch aus

Die späten Abflugzeiten deuten auch heute wieder auf hohe Schnitte hin.

Fahnenburg, die CH-Fahne fehlt noch

5. Januar 2017

Heute beginnt das offizielle Training. Kurz vor dem Start wurde bei allen Klassen auf die kurze Aufgabe B (AAT) gewechselt.

15:45h: Rolf befindet sich jetzt im Zylinder der 2. Wende (1500m)
15:45h: Frigg befindet sich kurz vor dem Zylinder der 2. Wende (1300m)

Gegen Abend sind Gewitter mit starkem Wind gemeldet. Wir sind aber optimistisch, dass der Hagel an uns vorbei zieht.